Controlling in der Aufbauorganisation

Das Controlling kann entweder direkt dem Vorstand oder der Geschäftsführung unterstellt sein oder aber in der Finanzabteilung angesiedelt sein. Alternativ kann es auch in einer eigenen Abteilung, dem sogenannten Controllingbereich, angesiedelt sein. In der Regel ist das Controlling in der Finanzabteilung angesiedelt, da es eng mit der Finanzplanung und -steuerung verbunden ist.

Lernen

Wiederholen

mögliche Prüfungsfragen

Inhaltsverzeichnis

  1. Wo ist das Controlling aufgehangen?
  2. Warum sollte das Controlling in der Finanzabteilung organisiert werden?
  3. Warum sollte das Controlling direkt dem Vorstand unterstellt sein?
  4. Wer nimmt die Controllingaufgaben wahr, wenn es keine Controllingabteilung gibt?
  5. Was ist der Unterschied zwischen Bereichscontrolling und Gesamtcontrolling?

1. Wo ist das Controlling aufgehangen?

In der Regel wird das Controlling in einem Organigramm einer Organisation oder eines Unternehmens in der Finanzabteilung verortet. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die genaue Position des Controlling innerhalb der Organisation je nach Größe und Struktur des Unternehmens variieren kann. In einigen Fällen kann das Controlling auch direkt dem CEO oder CFO unterstellt sein und somit in der obersten Ebene der Hierarchie angesiedelt sein.

2. Warum sollte das Controlling in der Finanzabteilung organisiert werden?

Ein Vorteil, wenn das Controlling in der Finanzabteilung aufgehängt wird, besteht darin, dass es eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Controlling-Team und der Finanzabteilung gibt. Da das Controlling eng mit Finanzkennzahlen und der Finanzplanung verbunden ist, kann es durch diese Nähe effektiver und effizienter arbeiten und eine schnellere und genauere finanzielle Analyse und Berichterstattung gewährleisten.

Darüber hinaus können durch die Integration des Controllings in die Finanzabteilung Synergien zwischen den beiden Funktionen genutzt werden, um die Ressourcenauslastung zu optimieren und eine höhere Effektivität bei der Erreichung der finanziellen Ziele des Unternehmens zu erzielen. Dies kann auch dazu beitragen, dass das Controlling-Team besser in die Entscheidungsfindung des Unternehmens einbezogen wird, da es durch die enge Zusammenarbeit mit der Finanzabteilung Einblicke in die finanziellen Auswirkungen von Entscheidungen auf das Unternehmen erhält.

 

3. Warum sollte das Controlling direkt dem Vorstand unterstellt sein?

Ein Vorteil, wenn das Controlling direkt unter dem Vorstand aufgehängt wird, besteht darin, dass es eine bessere Integration des Controllings in die Gesamtstrategie des Unternehmens ermöglicht. Das Controlling-Team hat dadurch direkten Zugang zu den Entscheidungsträgern und kann somit bei der Planung und Umsetzung der Unternehmensstrategie eine aktivere Rolle spielen.

Durch diese enge Einbindung des Controllings in die oberste Ebene der Unternehmenshierarchie kann auch sichergestellt werden, dass die finanzielle Performance des Unternehmens stärker in den Fokus rückt und eine höhere Priorität erhält. Das Controlling-Team kann dann eine wichtigere Rolle bei der Überwachung der Umsetzung der Strategie und bei der frühzeitigen Erkennung von Abweichungen von den geplanten Zielen spielen. Weiterhin kann das Controlling-Team auch eine bessere Unterstützung bei der Entscheidungsfindung leisten, indem es in den Prozess der Strategieentwicklung integriert wird und Finanz- und Leistungsanalysen liefert. Durch diese Integration kann das Controlling auch eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung einer effektiven Ressourcenauslastung und einer hohen Effizienz bei der Erreichung der Unternehmensziele spielen.

 

4. Wer nimmt die Controllingaufgaben wahr, wenn es keine Controllingabteilung gibt?

Wenn es in einem Unternehmen keine spezielle Controlling-Abteilung gibt, können die Controlling-Aufgaben oft von verschiedenen Abteilungen oder Personen im Unternehmen übernommen werden. Hier sind einige Beispiele:

  • Finanzabteilung: Die Finanzabteilung kann einen Teil der Controlling-Aufgaben übernehmen, insbesondere die finanzielle Planung und Analyse, die Erstellung von Finanzberichten und die Überwachung von Budgets und Ausgaben.
  • Geschäftsführung: Die Geschäftsführung kann eine wichtige Rolle beim Controlling spielen, indem sie die Unternehmensstrategie und -ziele festlegt, Leistungskennzahlen überwacht und Entscheidungen auf der Grundlage von Finanz- und Leistungsanalysen trifft.
  • Abteilungsleiter: Abteilungsleiter können bei der Überwachung der Leistung in ihren jeweiligen Abteilungen und bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Performance helfen.
  • IT-Abteilung: Die IT-Abteilung kann eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von Daten und Tools zur Unterstützung des Controllings spielen, einschließlich der Implementierung von Systemen zur Erfassung und Analyse von Daten.
  • Externe Berater: In einigen Fällen kann ein Unternehmen auch externe Berater hinzuziehen, um bei der Durchführung von Controlling-Aufgaben zu helfen, insbesondere bei der Entwicklung von Strategien, der Analyse von Daten und der Implementierung von Systemen und Prozessen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass das Fehlen einer speziellen Controlling-Abteilung das Risiko von Inkonsistenzen bei der Datenanalyse und Berichterstattung erhöhen kann. Daher ist es oft sinnvoll, zumindest eine Person im Unternehmen für die Koordination der Controlling-Aufgaben und für die Sicherstellung der Einhaltung von Standards und Prozessen verantwortlich zu machen.

 

5. Was ist der Unterschied zwischen Bereichscontrolling und Gesamtcontrolling?

Bereichscontrolling und Gesamtcontrolling sind zwei unterschiedliche Ansätze für das Controlling innerhalb eines Unternehmens. Hier sind die wichtigsten Unterschiede:

  • Fokus: Das Bereichscontrolling konzentriert sich auf die Leistungsüberwachung und -steuerung einzelner Bereiche oder Abteilungen des Unternehmens. Das Gesamtcontrolling hingegen betrachtet das Unternehmen als Ganzes und überwacht und steuert die Gesamtleistung des Unternehmens.
  • Verantwortungsbereich: Das Bereichscontrolling liegt in der Verantwortung der jeweiligen Abteilungen oder Bereiche und wird von den jeweiligen Bereichsleitern geleitet. Das Gesamtcontrolling liegt in der Verantwortung der Controlling-Abteilung oder eines zentralen Controlling-Teams.
  • Datenanalyse: Das Bereichscontrolling konzentriert sich auf die Analyse von Daten auf Abteilungsebene und liefert Informationen für die Entscheidungsfindung und Steuerung innerhalb des Bereichs. Das Gesamtcontrolling hingegen analysiert Daten aus allen Bereichen und Abteilungen und liefert Informationen für die Entscheidungsfindung und Steuerung auf Unternehmensebene.
  • Berichterstattung: Das Bereichscontrolling erstellt Berichte und Analysen für den jeweiligen Bereich oder die Abteilung. Das Gesamtcontrolling hingegen erstellt Berichte und Analysen für das gesamte Unternehmen und für die Geschäftsführung.
  • Zielsetzung: Das Bereichscontrolling legt Ziele und Kennzahlen für den jeweiligen Bereich oder die Abteilung fest. Das Gesamtcontrolling legt Ziele und Kennzahlen für das gesamte Unternehmen fest.

Insgesamt kann man sagen, dass das Bereichscontrolling detaillierter und spezifischer ist, während das Gesamtcontrolling einen umfassenderen Blick auf das Unternehmen ermöglicht und eine höhere Ebene der strategischen Planung und Steuerung bietet.

Pin It on Pinterest